mgr's weblog

Wissenschaftsdefinition

August 2, 2006, Literature
Last edited on August 2, 2006

Aus den Vorbemerkungen (Prolegomena) zu Alexander Gottlieb Baumgarten, Aesthetica, 1750:

§ 5 Gegen unsre Wissenschaft könnten folgende Einwendungen gemacht werden: 1) sie sei zu weit gefaßt, als daß sie in einer einzigen Schrift und in einer einzigen Vorlesung erschöpfend dargestellt werden könnte. Meine Antwort: Das gebe ich zu, aber etwas ist besser als nichts.

Beziehungsweise im lateinischen Originaltext:

§ 5 Obici posset nostrae scientia (§ 1) 1) eam nimis late patere, quam ut uno libello, una acroasi possit exhauriri. Respondeo concedendo. Sed praestat aliquid nihilo.

Aus Theoretische Ästhetik. Die grundlegenden Abschnitte aus der ,Aesthetica' (1750/58), übersetzt und hg. von Hans Rudolf Schweizer, Philosophische Bibliothek Band 355, 2. Auflage 1988 (1. Aufl. v. 1983), ISBN 3-7873-0785-0.

Trackback pings for this entry are listed below. The URL to ping for this entry is: http://blog.matroid.org/trackback/40

Select a Theme:

Basilique du Sacré-Cœur de Montmartre (Paris) Parc Floral de Paris Castillo de Santa Barbara (Alicante) About the photos

Entries: