mgr's weblog

"Mich verwirren will das Irren"

June 2, 2006, Literature
Last edited on October 11, 2006

Nette Verse wie:

Will in Bädern und in Schenken, Heilger Hafis, dein gedenken; Wenn den Schleier Liebchen lüftet, Schüttelnd Ambralocken düftet. Ja des Dichters Liebeflüstern Mache selbst die Huris lüstern.

Wolltet ihr ihm dies beneiden, Oder etwa gar verleiden, Wisset nur, daß Dichterworte Um des Paradieses Pforte Immer leise klopfend schweben, Sich erbittend ewges Leben.

und:

Doch Abraxas bring ich selten! Hier soll meist das Fratzenhafte, Das ein düstrer Wahnsinn schaffte, Für das Allerhöchste gelten. Sag ich euch absurde Dinge, Denkt, daß ich Abraxas bringe.

finden sich in Goethes West-Östlichen Divan von 1819.

(Zitate aus den Gedichten Hegire, Segenspfänder und Talismane (die Überschrift) des Buches des Sängers.)

Trackback pings for this entry are listed below. The URL to ping for this entry is: http://blog.matroid.org/trackback/37

Select a Theme:

Basilique du Sacré-Cœur de Montmartre (Paris) Parc Floral de Paris Castillo de Santa Barbara (Alicante) About the photos

Entries: